Gesellschaft für Forschung auf biophysikalischen Grenzgebieten


Veranstaltungen

Rückblick

GFBG Symposium 2017

GFBG Symposium 2017 - 04. November 2017 (separate Seite)


Zisterzienserkloster Wettingen

Besuch des ehemaligen Zisterzienserklosters Wettingen vom 11. März 2017
Programm


GFBG Symposium 2016

GFBG Symposium 2016 - 12. November 2016 (separate Seite)


Verenamünster Bad Zurzach

Besuch des Verenamünsters in Bad Zurzach vom 23. April 2016

Im Anschluss an die GV, die für einmal im Frühjahr stattfand, befassten wir uns mit der Heiligen Verena und dem grossen Spektrum an unterschiedlichen Ortsenergien im prachtvollen Münster des ehemaligen Tenedo und heutigen Bad Zurzach. Bei genauerem Beobachten wurde uns klar, dass wir uns auf mehreren zeitlich sich ablösenden Kultsystemen bewegen. Die Gläubigen und Besucher von heute befinden sich im Münster in einem Brennpunkt von Kraft, Kultus und Ritus einer längst vergangenen Wirklichkeit, die zu erschliessen ihnen im allumfassenden Glauben am ehesten gelingen wird. Dass die Kirche der Heiligen Verena geweiht ist, passt insofern gut, als sie die christianisierte Form der Leben gebenden und nehmenden Kraft darstellt, die hier lange vor Einführung des Christentums gefeiert wurde. Mit ihr werden, auch in christlicher Form, die Wurzeln der uralten Frömmigkeit, gewahrt. Der Besuch bei ihr hat nicht nur unsere Curiositas bezüglich der biophysikalischen Wirkung spezifischer Ortsenergien geweckt, er hat uns darüber hinaus ganz individuell inspiriert und berührt.

GFBG Symposium 2015

GFBG Symposium 2015 - 21. November 2015 (separate Seite)


"Mit der Wünschelrute unterwegs"

"Mit der Wünschelrute unterwegs", GFBG-Schnuppertagung mit Hans Kauer
Sissach am 29. August 2015
Programm

Weleda AG

Besuch der GFBG bei der Weleda AG, Arlesheim am 2. Juni 2015
Programm

Besichtigung der Weleda AG vom 2. Juni 2015.
Der Besuch bei der Weleda AG in Arlesheim war für viele von uns Mitglieder der Gesellschaft für Forschung auf biophysikalischen Grenzgebieten GFBG ein echtes Highlight. Wir erlebten eine äusserst kundige und spannende Führung. Unter uns Teilnehmern waren einige, die nebst dem grossen Interesse profunde Kenntnisse des bei Weleda umgesetzten Naturverständnisses mitbrachten.
Wir alle sind uns im Klaren darüber, dass der modernen Medizin westlichen Zuschnitts beispielhafte Verdienste zukommen. Trotzdem benötigen wir zusätzlich zum rein mechanistisch-materiellen Modell, das im Wesentlichen noch im 19. Jahrhundert verankert ist, Alternativen, um zu einem vollen Verständnis unserer menschlichen Natur zu gelangen.
In unserer 1977 gegründeten Gesellschaft befassen wir uns seit ihren Anfängen mit Phänomenen, welche offensichtlich nicht verstanden werden können, wenn es nicht gelingt, über das gegenwärtige Verständnis, das der heute praktizierten Arznei- und Medizinaltechnik zugrunde liegt, hinauszukommen.
Unzählige belangreiche Inputs erhielten wir beim informativen Einblick in die Herstellung der Arzneimittel für die anthroposophische Therapierichtung und ganzheitliche Naturkosmetik sowie auf dem reizvollen Rundgang durch den Schau- und Lerngarten. Wir genossen einen rundum stimmigen, spannenden Nachmittag, an welchem das Thema der Homöopathie, dem unser Jahressymposium vom November gewidmet sein wird, von der praktischen Seite her angegangen wurde.

Kraftortführung Goetheanum

Kraftortführung Goetheanum, Dornach am 28. März 2015
Programm

Goetheanum: Monument oder Ort der Kraft?
Die Antwort auf obige Frage lautet: sowohl als auch. Das zweite Goetheanum ist eine in Beton geformte Lebensanschauung und Lebenserfahrung, errichtet auf starken Plätzen von ganz unterschiedlichen Kraftqualitäten. Bei schönstem Sonnenschein begannen wir unsere Führung und beendeten sie mit dem einsetzenden Regen. Dazwischen hatten wir Gelegenheit, die unterschiedlichen Plätze innerhalb des Hauses und draussen im homogen gestalteten Quartier zu erspüren und uns sowohl mit ihrer anthroposophischen Nutzung auseinander zu setzen, als auch mit der Frage, weshalb gerade diese Plätze noch nicht überbaut waren und wie sie in früheren Zeiten genutzt worden sind.

GFBG Symposium 2014

GFBG Symposium 2014 - 8. November 2014 (separate Seite)


Arlesheimer Ermitage

Kraftortführung durch die Arlesheimer Ermitage - 13. September 2014
mit Dr. Andrea Fischbacher

Spannende energetische Verhältnisse und Zusammenhänge fanden wir im hübschen Arlesheim und seinem vorchristlichen Kulttälchen, dem nachmalig berühmten romantischen Landschaftsgarten, der nach englisch-chinesischem Vorbild ganz im Trend des ausgehenden 18. Jahrhunderts gestaltet wurde. Schon Blanche Merz stellte besondere Plätze von hohen Energien fest. Uns interessierte, wie sie sich in der Zwischenzeit verändert haben, die Gründe dafür dürften vielfältig und äusserst komplex sein. Der kraftvolle Spaziergang im Sonnenschein war genauso anregend wie wohltuend - einem Da capo kann eigentlich nichts im Wege stehen.

GFBG Symposium 2013

GFBG Symposium 2013 - 16. November 2013 (separate Seite)


GFBG Symposium 2012

GFBG Symposium 2012 - 24. November 2012 (separate Seite)


 

© 2017 - Gesellschaft für Forschung auf biophysikalischen Grenzgebieten -